· 

Schule - ein selbstverständliches Privileg

Hier zu Lande ist Schule selbstverständlich, so selbstverständlich wie sauberes Wasser, volle Supermarktregale oder Spielplätze und Parkanlagen. In anderen Ländern ist Schule ein absolutes Privileg, das für viele Familien mit grossen Opfern verbunden oder erst gar nicht möglich ist.

 

 

Weltweit haben laut UNESCO 263 Millionen Kinder und Jugendliche keinen Zugang zu Bildung. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Zum einen Armut, zum anderen bewaffnete Konflikte, Kriege oder schlicht kulturelle Gründe, die besonders oft Mädchen aus dem Bildungssystem fern halten. Diese 263 Millionen Kinder und Jugendliche haben wenig Chancen sich in einem Beruf zu etablieren und genug Geld zu verdienen um eine eigene Familie zu ernähren.  

 

Bildung ist einer der Schlüsselfaktoren von wirtschaftlichen Wohlstand. Peru, das Land aus dem die schönen Babysachen von Mama Ocllo kommen, hat dies verstanden und versucht dem entgegen zu wirken. Es gibt eine sechs jährige Schulpflicht, an die weitere fünf Jahre Sekundarstufe angeschlossen werden können, leider nur für die Eltern, die sich das auch leisten können.

Schulpflicht, auch noch sechs Jahre, hört sich zu aller erst schon mal sehr fortschrittlich an. Zu den kostenlosen sechs Jahren Unterricht kommen aber noch Kosten hinzu, die ausschliesslich von den Eltern getragen werden. Darunter fallen die Schuluniform, Bücher, Hefte, etc. Diese Dinge sind viel zu teuer für ärmere Familien.

 

Auf dem Land sieht es nochmals anders aus. Viele Kinder gehen, trotz Schulpflicht, nicht in die Schule, weil sie daheim helfen müssen, arbeiten müssen oder schlichtweg kein Geld für Schulmaterial vorhanden ist. Besonders Familien mit vielen Kindern haben kaum eine Möglichkeit dies zu finanzieren.

 

Genau aus diesem Grund hat die soziale Organisation Manuela Ramos ein Projekt ins Leben gerufen, welches Frauen aus ärmeren Regionen unterstützt. Die Frauen stricken die ganzen süssen Kuscheltiere wie Memo, den Schafbock, Tintenfisch Tinto und viele andere Kuscheltiere von Hand und verdienen sich und ihren Familien etwas dazu.

 

 

Seht die Kuscheltiere nicht einfach nur als Spielzeug für eure Kinder, sondern als schönes Mittel, ärmeren Familien zu helfen, Kindern Bildung zu ermöglichen und so ein wunderschönes Land von innen heraus zu stärken. Seht auch unser gutes Bildungssystem nicht als selbstverständlich an, sondern als Privileg, das euren Kindern viele Türen ganz leicht öffnen wird.

Kontakt

 

hello@leniundpaul.com

 

+41 78 888 59 66